TRIALOGISCHES THEATER: 11.09. UND 04.12.2021

BORDERLINE UND CO AUF REISEN

„Die Bühne scheint mir der Treffpunkt von Kunst und Leben zu sein.“

[Oscar Wilde (1854 – 1900)]

Die Themen rund um Borderline und Co sind mitten im Leben präsent. Deshalb liegt es nahe, die Auseinandersetzung mit ihnen dort zu führen, wo auch andere Lebensthemen verhandelt werden: in der Kunst. Wir haben uns auf den Weg gemacht, dies zu tun. Nach dem ARTline-Projekt im Jahr 2020, bei dem das Mittel der bildenden Kunst gewählt wurde, um sich mit Borderline und Co künstlerisch zu befassen, hatte unser Mitglied Heike Engel die Idee, es 2021 mit Theater zu versuchen.

Aus einer Gruppe Interessierter entwickelte sich ein Ensemble. Zum Prozess des Projekts gehörte auch, dass ein eigenes Stück entwickelt wurde, das von Ensemble-Mitglied Laura-Isabel Jung geschrieben wurde. So entstand das von der AOK geförderte Theaterstück „Reisebüro Grenzenlos“. Eine humorvolle Tragikomödie, die auf unterhaltsame Weise vermittelt, dass die Themen rund um Borderline und Co mitten im Leben präsent sind.

Emotional instabile Verhaltensmuster und andere Symptome von Borderline und Co sind in jedem Menschen angelegt – nur sind diese unterschiedlich stark ausgeprägt. Somit sind die Grundstrukturen von Borderline und Co zutiefst menschlich. Mit der künstlerischen und kulturellen Herangehensweise soll der Blick auf die Ressourcen gestärkt und deutlich gemacht werden: Ein förderlicher Umgang kann nur in einem gelebten Wir zum Tragen kommen, das das ganze soziale Umfeld (Familie, Schule, Peergroup, Partnerschaft, Arbeitswelt …) einschließt. Borderline ist keine Krankheit, mit der ein einzelner Mensch infiziert wird, der dann zu behandeln ist. Nach dem heutigen Stand der Wissenschaft entwickelt sich eine emotionale Instabilität (Borderlinepersönlichkeitsstörung) nur im Zusammenspiel von sozialen und psychologischen Aspekten; wird also wesentlich durch das soziale Umfeld mitgeprägt. Nur wenn sich alle Mitbetroffenen in einen Veränderungsprozess begeben, können die Zukunftspotentiale genutzt und ein Ich, ein Du, ein Wir entstehen.

Wir freuen uns deshalb, dass bei den beiden Aufführungen am 11. September und am 4. Dezember ein trialogisches Ensemble die Studiobühne im Dock 4 in Kassel bespielen wird. Dabei bilden die erfahrenen Experten in eigener Sache, Angehörige und ein Facharzt auch noch drei Generationen ab: von 11 bis über 60 Jahre ist die Altersspanne.

Im Anschluss an das knapp eine Stunde dauernde trialogische Theaterstück laden wir das Publikum zu einem Dialog mit dem Ensemble über das Stück ein. Und auch dabei gilt, dass die Studiobühne im Dock 4 an diesem Abend ein Ort jenseits von richtig und falsch ist.

Wir laden alle herzlich ein, mit uns Borderline und Co dort zu begegnen, wo sich „Kunst und Leben treffen“.

Termine: 11.9.2021 und 4.12.2021, jeweils um 18 Uhr.

Ort: Kassel, Dock 4, Studiobühne

Kartenvorbestellung über Dock 4: www.dock4.de

Eintritt frei; Spenden für den Borderline Trialog Kassel sind willkommen

Gefördert durch die AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen.